Faszination Liberty

Der freie Umgang mit dem Pferd wird auch Freiarbeit oder Freiheitsdressur genannt. Wobei ich finde, dass der Begriff Freiheitsdressur denkbar schlecht gewählt ist. Ich dressiere meine Pferde nicht. Ich erziehe sie nicht mal im klassischen Sinn. Ich trete in Kontakt mit ihnen. Ich entwickle eine Beziehung mit ihnen die TRÄGT. Die stärker ist als jedes Führseil.

 

Liberty zeigt dir die Wahrheit über eure Beziehung.

Liberty lässt dich schnell lernen.

Liberty gibt dem Pferd eine Chance, nein zu sagen.

In einem Roundpen kannst du dein Pferd noch zwingen, zu dir zu kommen. Auf einer Koppel bleibt es nur bei dir, wenn es bei dir sein will.

Roundpen oder nicht?

Für den Beginn des freien Umgangs mit dem Pferd ist ein kleinerer, gut eingezäunter Bereich ein großer Vorteil. Am liebsten ist mir dabei ein nicht ganz quadratisches Viereck. Meines hat 16x21 Meter und ist für meine Arbeit ideal.

Ich bin kein großer Fan von Roundpens. Hier passiert oft zu schnell zu viel Druck - und das Pferd kann durch die runde Form kaum aus. Viel Freiheit bleibt da nicht. Und sobald ich die Verbindung hergestellt habe, wird es zumindest mir schnell langweilig in einem Roundpen. Trotzdem: da ein Roundpen in vielen Ställen die einzige Möglichkeit für Liberty ist, gilt: besser ein Roundpen als kein Liberty.

Join up?

Ein wirklich großes Problem ist, dass viele Reiter ihre Pferde im Roundpen herumscheuchen, bis die Pferde klein bei geben und zum Reiter kommen und ihm nachlaufen. Darauf sind die Reiter dann ganz stolz, endlich folgt es ihnen, das Pferd! Doch wie tragfähig ist das wirklich? Was fühlt unser Pferd dabei? Warum folgt es? Weil es bei uns sein möchte, oder nur weil alles andere zu viel Stress war...?

 

Das Join Up ist nur eine Technik von vielen.

  • In vielen Situationen nicht angebracht und nicht wirklich ratsam.
  • Schädigt die Freundschaft.
  • Manchmal eine gute Wahl, z.B. wenn das Pferd uns gerade zu beißen versucht hat o.ä., dann macht es Sinn den Rabauken für eine Weile aus der Herde zu verbannen (denn das ist ein Join Up) und zu bewegen um Spannungen abzubauen.

Der freie Umgang mit dem Pferd findet bei mir auf einem ganz anderen Niveau statt. Mehr Vertrauen, mehr individuelle Konzepte, mehr Verbindung. Dadurch entsteht eine Partnerschaft, die stärker ist als jedes Führseil, und ein Join Up ist gar nicht nötig.

Die Alternative:

  • Habe deine Baisics im Griff (siehe Bodenarbeit: Horsemanship und Pferdekommunikation). Nur wenn du dein Pferd nicht bereits durch kleine Fehler im Altag "vergrämst", entsteht die Verbindung, von der ich rede.
  • Baue sanft, systematisch und fleißig auf den Basics auf - dir wird sich eine neue Welt eröffnen.
  • Spüre und genieße eine tiefe Verbindung zwischen Pferd und Mensch, die beim Liberty entsteht.